Elektroauto, das betankt wird

Strom laden

Mit Elektromobilität in eine saubere Zukunft

Glasfaserleitungen

Günstig telefonieren, schnell surfen…..

Jetzt zu Spitzenkonditionen ins Highspeed-Internet wechseln

fließender Bach an Wasserfall

Unser Tarif Power Öko

Ihr persönlicher Beitrag für unsere Umwelt

  • Home
Icon Information

Kontakt

Stadtwerke Ebermannstadt GmbH
Forchheimer Str. 29
91320 Ebermannstadt

(09194) 7391-0  
(09194) 7391-23
E-Mail senden

Kundenberatung

(09194) 7391-24

Mo. - Do. 7.15 Uhr - 16.45 Uhr
Fr. 7.15 Uhr - 12.30 Uhr

Zählerstände

Wassertausch läuft

(vom 08.12.2017)

Der Zweckverband zur Wasserversorgung der Wiesentgruppe und die Stadtwerke Ebermannstadt Versorgungsbetriebe GmbH tauschen gegenseitig Trinkwasser aus.

Die Verbindung der beiden Wassernetze entstand zwischen einem Schacht des Zweckverbands zur Wasserversorgung der Wiesentgruppe in Wohlmuthshüll und dem Hochbehälter Debert in Ebermannstadt. Ende September 2015 wurde der Kooperationsvertrag unterschrieben und die interkommunale Kooperation zum Bau einer Verbundleitung besiegelt. Nach Abschluss des erfolgreichen Testbetriebes konnte im Januar 2017 die Verbindungsleitung ihrer bestimmungsmäßigen Nutzung übergeben werden. Die Verbundleitung dient der Verbesserung beider Wasserversorgungsunternehmen, denn über diese Leitung können die Wasserversorger Trinkwasser im Bedarfsfall gegenseitig austauschen.

Auf einer Strecke von 2080 Metern, davon 300 Meter im Steilhang erfolgte die Leitungsverlegung des Notverbundes im teils unwegsamen Gelände. Im Hochbehälter Debert der Stadtwerke wurde ein neues Überhebepumpwerks mit zwei Kreiselpumpen eingebaut. Um die Verweildauer des Wassers in der Verbindungsleitung zu minimieren, wird über diese täglich Wasser geliefert. Im Normalbetrieb ergibt sich so eine jährliche Durchflussmenge von rund 24.000 Kubikmetern Wasser. Acht Monate liefern die Stadtwerke Trinkwasser an die Wiesentgruppe, die verbleibenden vier Monate wird Wasser der Wiesentgruppe nach Ebermannstadt geliefert.

Obwohl die Endabrechnung noch nicht vorliegt, steht bereits heute fest, dass die veranschlagten Baukosten von 1,3 Millionen Euro unterschritten wurden. Dies ist ein Beleg für die vorbildliche Planung des Zweckverbandes der Wiesentgruppe. Der Staat bezuschusst die Maßnahme mit 500.000 Euro.

Bürgermeister Hanngörg Zimmermann, Vorsitzender des Zweckverbandes zur Wasserversorgung der Wiesentgruppe, hat in den Stadtwerken Ebermannstadt einen kompetenten, zuverlässigen und leistungsstarken Partner gefunden. „Die Schaffung eines zweiten Standbeins ist ein wichtigen Beitrag zum Erhalt der Eigenständigkeit der Wiesentgruppe“, so Zimmermann. Der Geschäftsführer der Stadtwerke Ebermannstadt, Jürgen Fiedler, bedankt sich für das entgegengebrachte Vertrauen und freut sich über die gute partnerschaftliche Geschäftsbeziehung. Michael Richter vom Wasserwirtschaftsamt Kronach lobt die vorbildliche Zusammenarbeit der beiden Wasserversorger zur Sicherung einer zuverlässigen Trinkwasserversorgung der Bürger.

zurück